Exzellente Führung ist der ganz grosse Stellhebel für Ihren Geschäftserfolg. Was aber erfordert exzellente Führung in unserer „VUCA“-Welt voller Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Vieldeutigkeit? Wir zeigen die 5 entscheidenden Faktoren erfolgreicher Führung.

Exzellente Führung verbinden (noch immer) viele Menschen mit extravertierten, charismatischen, dominanten Führungs­persönlich­keiten. Aber exzellente Führung braucht weder besonders dominantes noch extravertiertes Verhalten. Und auch charismatische Persönlichkeiten sind nicht automatisch gute Führungs­persönlich­keiten. Es geht genauso gut auch in ruhiger, kooperativer Weise. Denn exzellente Führung kann erst dadurch entstehen, wenn man Menschen auch wirklich „erreicht“ und eine tragfähige soziale Beziehung entwickelt hat.

„Exzellente Führung ist ein Prozess gezielter sozialer Einfluss­nahme – für Hochleistung Ihrer Mitarbeitenden und Ihres Unternehmens.“

Damit Sie in Ihrem Unternehmen exzellente Führung aufbauen und etablieren können, müssen Sie die Führungskultur systematisch weiter­entwickeln. Dies sind die 5 ent­scheidenden Faktoren hin zu exzellenter Führung:

1. Beziehungen stärken

In der Führung beginnt alles mit der Kommunikation. Und man kann ja nicht nicht kommunizieren, wie wir wissen. Wir kommunizieren immer. Die Frage ist nur: Wer kommuniziert was, wie, wann und wo. Dass dies nicht einfach ist, weiss jede Führungs­kraft noch so gut.

Mit laufendem, gegenseitigem, direktem Dialog zwischen der Führungskraft und dessen Mitarbeitenden, den Führungs­kräften unter sich und den Mitarbeitenden unter sich, werden Beziehungen aufgebaut. Exzellente Führung baut auf sozialen Beziehungen auf, nimmt Einfluss und steuert Richtung Hochleistung der Mitarbeitenden und des Unternehmens.

2. Erwartungen konkret formulieren

Die Unternehmensstrategie gilt es auf die Abteilungen herunter­zubrechen. Mit unserer Methodik „Doppel-8“ werden Strategien einfach und erfolgreich herunter­gebrochen und umgesetzt. So wird die Strategie in kleinere und einfacher umsetzbare Teile gesplittet. Und vor allem machen Sie so Betroffene zu Beteiligten.

Ist die Strategie auf Abteilungen herunter­gebrochen, können Sie daraus Mitarbeiter­ziele ableiten. Diese sollen stets „SMART“ sein: spezifisch, messbar, akzeptiert/erreichbar, realistisch und terminiert. Das gibt Ihren Mitarbeitenden die Gewissheit und Sicherheit, dass sie den Erwartungen gerecht werden können. Zudem ermöglicht dies Ihren Mitarbeitenden, dass sie ihren Job als Teil des Ganzen sehen können. Das wird ihnen wahre Motivations­schübe geben!

3. Eigenständigkeit fördern

Selbständiges Arbeiten ist nicht eigen­ständiges Arbeiten. Denn „selbstständig“ heisst, dass man alleine und ohne fremde Unterstützung arbeiten darf. Eigenständiges Arbeiten heisst, dass der Mitarbeitende etwas eigen­verantwortlich tun darf. Mitarbeitende wollen in ihrem Arbeits­bereich selber entscheiden können – und die richtig guten Mitarbeitenden sowieso.

4. Entscheidungs­kompe­tenzen übertragen

Liegen nur wenige Entscheidungs­kompetenten beim Mitarbeitenden, entscheidet letztlich der Vorgesetzt über jedes Detail. Mikro­management demotiviert und frustriert jeden Mitarbeitenden sehr! Sich von Mikro­management zu lösen, braucht die Fähigkeit, echt vertrauen und loslassen zu können.

„Mikromanagement ist wahres Gift für Unternehmen und einer der grössten Produktivitäts­killer!“

Vertrauen ist die wichtigste Währung überhaupt! Darum arbeiten wir in der Führungs­entwicklung bei unseren Kunden immer mit den Führungs­kräften auch am Thema Vertrauen. Geben Sie Entscheidungs­kompetenzen ab! Geben Sie Freiräume zum Gestalten. Ihre Mitarbeitenden werden es mit viel Motivation und unternehmerischem Elan vielfach zurückgeben.

5. Anerkennung und Wertschätzung zeigen

Belohnung motiviert – keine Frage. Was aber ist die wirksamste Belohnung? Es ist echte Anerkennung und Wert­schätzung, wie etliche Studien und die Praxis tagtäglich belegen. Anerkennung und Wert­schätzung ist der wohl grösste Treiber hin zu Mitarbeiter­produktivität und Hochleistung Ihrer Mitarbeitenden.

Gelebte Führung und Führungsverhalten zeigen sich in der Führungs­kultur. Darum setzen Sie an der in Ihrem Unternehmen gelebten Führungs­kultur an. Weil aber für die meisten Führungs­kultur nur schwer beschreibbar ist, entwickelten wir die Führungskultur-Karte. Diese setzen wir seit Jahren erfolgreich bei unseren Kunden ein.

Wie gut leben Sie und Ihre Führungs­kräfte bereits die 5 Faktoren exzellenter Führung? Wo stehen Sie? Was läuft bereits ausgezeichnet? Welche Hürden bestehen noch?

Quelle: Artikel auch erschienen auf it-markt.ch, netzwoche.ch

2 Kommentare

    1. Herzlichen Dank für deinen Kommentar, lieber Micha! Das freut uns sehr und motiviert uns, inspirierende Beiträge zu publizieren.

Kommentar verfassen