So meistern Sie als KMU die Digitale Transformation erfolgreich

Die Digitali­sierung ist nicht ein Projekt, welches mal eben kurz delegiert werden kann. Sie ist ein Thema der Unternehmens­leitung und muss mit der Unternehmens­strategie eng abge­stimmt werden. Wir zeigen, wie Sie die Digitale Transfor­mation als KMU erfolgreich meistern.

Die meisten Unternehmer und Führungs­kräfte sind sich bewusst, dass auch sie ihr Unternehmen digital fit machen müssen. Eine durchdachte, weitsichtige Unternehmens­strategie ist das Schlüssel­element eines erfolgreichen Unternehmens. Nur darf ein wichtiges Element nicht vernach­lässigt werden – der digitale Wandel! Dieser findet heute in allen Branchen statt.

Die Frage ist, welche Bereiche am stärksten betroffen sind. Denn die Ausprägungen der Digitalen Transfor­mation sind vielfältig. Betroffen sind Prozesse, aber auch Produkte, Services und sogar ganze Geschäfts­modelle.

„Kennen Sie bereits die Uber’s und Airbnb’s Ihrer Branche?“

Teil 1: Digitale Reife und digitales Potenzial

Digitale Reife – der Status quo Ihres Unternehmens

Kennen Sie die digitale Reife Ihres Unternehmens? Bevor Sie etwas verändern, müssen Sie den Ist-Zustand in Ihrem Unternehmen kennen. Dies betrifft alle Bereiche, von der Produktion über die Administration bis zum Marketing und Verkauf.

Stellen Sie sich die 7 entscheidenden Fragen:

  • Wie konsequent sind unsere internen und externen Prozesse digitali­siert?
  • Ist unser Geschäftsmodell wirklich bereit für die digitale Zukunft?
  • Wie viel Erfahrung hat unsere Organisa­tion mit umfassenden digitalen Projekten?
  • Inwiefern unterstützen wir mobiles Arbeiten, beispielsweise unserer Aussen­dienst­mitarbei­tenden)?
  • Wie durchwegs digital verwalten wir unsere Kunden­daten?
  • Wie systematisch nutzen wir die Social Media?
  • Wie digital ist unsere Unternehmens­kultur tatsächlich?

Aufgrund dieser Fragen werden sich weitere Themen­felder eröffnen. Beleuchten Sie auch diese. In der Praxis hat sich bewährt, die einzelnen Bereiche in einer Prozent-Aussage der digitalen Reife zu erfassen. Wobei 100 % für eine exzellente und lückenlose Digitali­sierung steht.

Digitales Potenzial – die Möglich­keiten für Ihr Unternehmen

Nachdem Sie ein Gefühl für den digitalen Status quo entwickelt haben, gilt es, das Potenzial zu untersuchen. Die digitalen Potenziale und Technologien sind vielfältig. Die Versuchung ist gross, eine Vielzahl Möglich­keiten zu nutzen und einfach mal drauflos Lösungen zu entwickeln.

Doch Lösungen für was?

„Achten Sie darauf, nicht technologie­getrieben zu denken und zu handeln! Stellen Sie Ihre (Wunsch-)Kunden konsequent in den Mittelpunkt.“

Nutzen Sie Technologien, um Services oder Produkte zu verbessern! Folgende Bereiche müssen Sie im Auge behalten:

Kundenorientierung: Wie gut kennen wir unsere Kunden? Wissen wir, welche Bedürfnisse diese haben und wo wir unsere Leistungen verbessern können? Unbefriedigte Kunden­wünsche bieten ein grosses Potenzial! Generell, und speziell im Digitalen, da hier Möglich­keiten entstehen, welche früher nicht vorhanden waren.

Marketing und Verkauf: Nutzen Sie die neuen Möglich­keiten im Marketing und Verkauf. Allenfalls bietet Virtual Reality neue Möglich­keiten für Events. Oder Sie nutzen die Möglich­keiten der Marketing-Automation. Die Sozialen Medien sind heute ein Muss. Klar, Facebook ist keine reine Business­plattform. Aber jede Geschäfts­person ist auch eine Privat­person und nutzt als solche diese Platt­form. Das bietet Möglich­keiten, in Erinnerung zu bleiben.

Technologien: Prüfen Sie, welche Technologien Ihnen neue Geschäfts- und Optimierungs­möglich­keiten eröffnen. Nutzen Sie diese, um Ihren Kunden­service zu verbessern oder Ihre Produkte aufzuwerten. Überraschen Sie Ihre Kunden mit Unerwartetem.

Geschäftsmodell: Überprüfen Sie Ihr Geschäfts­modell. Versuchen Sie das Potenzial der digitalen Welt zu nutzen. Es kann sein, dass Kunden­bedürfnisse in Ihrem Markt schon morgen anders bedient werden. Beispiels­weise wird auch heute noch Musik gehört. Wenn Sie aber ein Presswerk für CD haben, müssen Sie sich trotzdem etwas überlegen. Das Internet hat die Branche grundlegend verändert – und das gilt auch für Ihre Branche.

Nach diesen beiden Schritten haben Sie eine Vorstellung, wo Ihr Unternehmen heute steht und in welche Richtung Sie sich entwickeln können. Bevor die Erkenntnisse jetzt umgesetzt werden, müssen diese mit Ihrer Unternehmens­strategie abgestimmt werden. Mehr dazu im Teil 2.

Kommentar verfassen