Die 5 Fakten über erfolgreiche Führungsarbeit

Führungsarbeit ist die erfolgs­kritischste aller Aufgaben in Organisa­tionen. Und dennoch ist es vielerorts so stiefmütter­lich behandelt wie sonst keine Arbeit. Dabei kann gutes Leadership systematisch trainiert werden. Wir zeigen die 5 Fakten über erfolgreiche Führungs­arbeit.

Der Coronavirus macht die aktuelle Lage schwierig. Bleiben Sie gesund! Gerade deshalb ist es jetzt umso wichtiger, unternehmerisch auch nach vorne zu schauen und Stillstand unbedingt zu vermeiden. Dieser Artikel dient Ihnen als Hilfestellung und Impuls.

Was ist der eigentliche Zweck der Führungs­arbeit? Warum wird Führung benötigt? Wann ist Führung gute Führung? Haben Sie sich das schon mal genauer überlegt?

Aus unserer Coaching­praxis mit Führungs­kräften aus KMU und Organisa­tionen verschiedenster Branchen zeigt sich eines klar: Leadership ist nur mit diesen 5 Fakten nach­haltig erfolgreich.

1. Sie müssen Ihre Mitarbei­tenden schützen – vor sich selbst und vielem mehr

Sind Sie sich wirklich bewusst, dass Sie für Ihre Mitarbei­tenden verantwort­lich sind – ohne Wenn und Aber? Was tun Sie, um Ihre Mitarbei­tenden zu schützen? Was sollten Sie schon längst tun und haben Sie aber vor sich her­geschoben?

Sie tragen die Verantwortung, Ihre Mitarbei­tenden zu schützen. Sie müssen sie vor allen Dingen vor sich selbst schützen, vor Über­arbeitung, Stress und Über­lastung. Und sollten Team­kollegen, Kunden, Lieferanten oder andere Stake­holder einem Ihrer Mitarbei­tenden zusetzen, müssen Sie sich dazwischen­stellen und die Situation lösen.

2. Sie alleine sind für die Leistung und Entwicklung Ihrer Mitarbei­tenden verantwort­lich

Wie verantwortlich fühlen Sie sich für die Performance eines jeden einzelnen Ihrer Mitarbei­tenden? Müssen sich Ihre Mitarbei­tenden selbst um ihre Entwicklung kümmern? Oder soll sich die Personal­abteilung darum kümmern?

Letztlich sind Sie alleine für die Leistung und Entwicklung Ihrer Mitarbei­tenden und Ihres Teams verantwort­lich. Diese Verantwortung lässt sich nicht delegieren. Denn nur mit der Leistung eines jeden Einzelnen kann Ihre Organisa­tion erfolgreich sein. Und das ist in Ihrer Verantwortung.

3. Sie müssen Vertrauen und Ruhe sicher­stellen

Wie steht es um das Vertrauen von Ihren Mitarbei­tenden? Wo gibt es Miss­trauen? Wie viel Ruhe haben Sie in Ihrer Organisa­tion? Wo liegen die Unruhe­herde?

Ohne Vertrauen in sich selbst, Selbst­vertrauen, kann man kein echtes Vertrauen schenken. Dazu muss man sich erstmal richtig selbst kennen, sich selbst bewusst sein – das Selbst­bewusst­sein haben. Das gilt für Sie und Ihre Mitarbei­tenden, für jeden einzeln und für alle als Team.

4. Sie müssen aufkommende Konflikte gezielt angehen und systematisch lösen

Wie steht es um die offen ausge­tragenen und die verdeckten Konflikte innerhalb Ihrer Teams – und bereichs­übergreifend? Wie gehen Sie in Ihrer Organisa­tion mit aufkommenden Konflikten um? Was gehen Sie an? Wo zögern Sie noch?

Konfliktfähig können Ihre Mitarbei­tenden nur sein, wenn Sie es als Führungs­kraft selbst sind. Erst wenn Sie Konflikte offen, proaktiv und konstruktiv angehen, haben Sie die Basis dazu gelegt. Denn nur wer Konflikte systema­tisch angeht, kann Probleme nach­haltig lösen.

5. Sie müssen Feedback einfordern und Wert­schätzung rüberbringen

Wie wird die Feedback­kultur in Ihrer Organisa­tion gelebt? Wie wird die Wert­schätzung von Ihnen Mitarbei­tenden bewertet? Was tun Sie dafür, dass dies systematisch verbessert wird?

Ohne gut gelebte Feedback­kultur und kann keine Organisa­tion mehr nach­haltig erfolgreich sein. Ohne Wert­schätzung kein Vertrauen und Demotivation. Nur mit konstruktivem und wert­schätzendem Feedback können sich Ihre Organisa­tion, und Sie sich selbst als Führungs­kraft, weiter­entwickeln. In unseren Führungs­coachings sehen wir, wie sehr es sich für Führungs­kräfte lohnt, an sich selbst und mit ihren Teams zu arbeiten.

Wie ergeht es Ihnen mit den Heraus­forde­rungen in der Führungs­arbeit? Wo stehen Sie in der Entwicklung Ihrer Führungs­fähig­keiten? Was sind Ihre grössten Heraus­forde­rungen?

Quelle: Artikel auch erschienen auf it-markt.ch, Bild: macrovector/freepik

Kommentar verfassen

Rufen Sie mich bitte zurück