KMU-Erfolg steigern: Führungskräfte und der Irrglaube, agil zu sein

In unserer volatilen, unsicheren, komplexen und ambivalenten „VUKA“-Welt gibt es auch für Ihr KMU nur mit echt agiler Führung reelle Zukunfts­chancen. Doch bilden Sie sich als Führungs­kraft nicht fälschlicher­weise ein, bereits agil zu sein. Wir zeigen die 3 Erfolgs­faktoren für mehr Agilität und damit signifikant mehr signifikant grösseren Unternehmens­erfolg.

Der Coronavirus macht die aktuelle Lage schwierig. Bleiben Sie gesund! Gerade deshalb ist es jetzt umso wichtiger, unternehmerisch auch nach vorne zu schauen und Stillstand unbedingt zu vermeiden. Dieser Artikel dient Ihnen als Hilfestellung und Impuls.

Seit etlichen Jahren geistert der Mythos agiler Führung umher. Alles müsse agil sein. Agilität verkam vielerorts zusehends zum Unwort – zu Recht, wie ich finde. Zu oft wurde Agilität als Feigen­blatt verwendet, um Altlasten und Miss­stände zu ver­decken.

Aber ebenso wissen wir, wie wichtig Agilität in der Führung von KMU ist. Ohne proaktive, dynamische, flexible Führung haben sie keine reellen Zukunfts­chancen mehr. Und wir sehen klar, wie viel erfolg­reicher KMU sind, die eine effektiv agile Unternehmens­führung haben.

Unternehmer und Führungs­kräfte finden ihr KMU agiler als die Mitarbei­tenden

Unsere tägliche KMU-Praxis und breit abgestützte Studien* zeigen das weit verbreitete Problem: Unternehmen bilden sich ein, agil zu sein. Vieler­orts ist man (noch immer) weit weg, sein KMU proaktiv, dynamisch und flexibel zu führen. Meine Praxis­erfahrung in KMU zeigt, dass es 3 Erfolgs­faktoren sind, die KMU letztlich wirklich agiler machen:

1. Unternehmensleitbild und Strategie beharrlich kommunizieren und umsetzen

„Obschon recht viele KMU mit agilen Methoden arbeiten, sind die meisten noch nicht echt agil – weil keine entsprechend umfassende Unternehmens­strategie umgesetzt ist.“

Wenn die Agilität noch nicht in den Köpfen all Ihrer Mitarbei­tenden ver­ankert ist, die Unternehmens­kultur noch nicht dort ist, wo sie sein sollte. Dann ist es an der Zeit, das Leitbild und die Strategie zu entwickeln, fortlaufend zu kommuni­zieren und konsequent umzu­setzen:

  • Warum gibt es unser Unternehmen überhaupt – die Daseins­berechtigung (Mission)
  • Wie tun wir, was wir tun? Und wie führen wir? (Werte und Führungs­grundsätze)
  • Wohin wollen wir – wie soll die Situation dann aussehen? (Vision)
  • Und wie kommen wir konkret dahin? (Strategie)

2. Organisationsstrukturen systematisch weiter­ent­wickeln

„60 % der Mitarbeitenden wünschen sich flachere Hierarchien, mehr Verantwor­tung und stärker selbst­bestimmtes Arbeiten*.“

Immer wieder berichten uns Unternehmer und Geschäfts­führer im gleichen Atemzug von Agilität und radikaler Selbst­organisa­tion von Unternehmen – dem selbst­organisierten Paradies. Das aber gibt es so nicht! Wichtig und absolut erfolgs­kritisch ist, das optimale Mass an Demokra­ti­sierung systematisch auszu­loten und zu leben.

Denn „die“ perfekte Organisations­form gibt es nicht! Denn sie ist stets ein Kompromiss verschiedenster, teils auch einander wider­sprechender Anforde­rungen:

  • zwischen Dynamik (Flexibilität) und Stabilität (Effizienz),
  • zwischen Dezentralisierung (Unabhängig­keit) und Zentralisierung (Abhängig­keit) und vielem mehr.

So entwickeln Sie Ihre Unternehmens­organisation systematisch und umfassend weiter. Genau auf den Kontext und den Zweck Ihres Unternehmens abgestimmt.

3. Führung und Unternehmens­kultur gezielt weiter­ent­wickeln

„70 % der Führungskräfte sagen, dass sie ihre Mitarbei­tenden aktiv motivieren, neue Ideen auszuprobieren, Fehler zu machen und daraus zu lernen. Aber nur 16 % der Mitarbei­tenden erleben das auch so von ihren Vorge­setzten*.“

Change in Organisa­tionen muss immer zuerst in der Führung passieren. Denn Veränderung muss vorgelebt werden. Und Veränderung muss auch wirklich verstanden und auch tat­sächlich ange­nommen werden.

So gilt es zuerst, die Führungs­kultur systematisch weiter­zu­entwickeln. Denn die Unternehmens­kultur ist letzten Endes einfach ein Abbild der gelebten Führungs­kultur. Und eben: Unternehmen mit einer sehr guten Führungs­kultur haben letztlich signifikant grösseren Unternehmens­erfolg.

Wo stehen Sie und Ihr Führungs­team bezüglich agiler Führung Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbei­tenden? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welchen Heraus­forderungen stehen Sie gegenüber?

*Quellen: Studien der Universität St. Gallen und Campana & Schott, 2019, 539 befragte Führungs­kräfte und Mitarbei­tende; Stepstone und Kienbaum, 2020, rund 10‘000 befragte Fach- und Führungs­kräfte; Prozent­zahlen gerundet; Artikel auch erschienen auf it-markt.ch

Kommentar verfassen